Instagram für Android

Beschreibung

Instagram verbindet Bildbearbeitung von Handyfotos mit Filtern und Effekten mit Sharing-Tools zum Posten der geänderten Bilder auf Facebook, Twitter usw.

Die Bildbearbeitungs- und Fotosharing-App ist auf Apples iPhone bereits ein Klassiker. Nun gibt es die beliebte Fotosoftware auch für Android-Geräte. Unterstützt werden Android-Smartphones und -Tablets ab Version 2.2. Wie Instagram für iOS ist auch die Android-Version kostenlos.

Nach der Installation können mit der Instagram-Anwendung alternativ zur normalen Android-Kamera Fotos geschossen werden, es können aber auch mit anderen Anwendungen bereits geschossene Bilder geladen werden. Dabei ist allerdings zu beachten, dass Instagram – wegen des Retroeffekts – wie alte Kodak- oder Polaroid-Sofortbilder einen quadratischen Bildauschnitt hat. Nimmt man Bilder aus anderen Anwendungen, muss man daher zunächst einen quadratischen Bildausschnitt wählen.

Bei den Filtern und Effekten stehen weniger grellbunte PopArt-Verfremdungen im Mittelpunkt als die Nachahmung alter Filmtypen aus der Analogfotografie. Dabei können die Bilder zum Beispiel in Richtung farbverfälschter 80er-Jahre-Sofortbild oder verblasster 50er-Jahre-Schwarz-Weiß-Fotografie verfremdet werden. Auch eine automatische Bildverbesserung ist in der App bereits enthalten.

Nach der Bearbeitung können die Fotos in zahlreiche soziale Netzwerke gepostet werden. Derzeit werden Facebook, Twitter, Foursquare und andere bereits unterstützt, Flickr soll baldmöglichst folgen. Instagram unterhält auch ein eigenes Netzwerk, in dem man anderen Fotografen folgen oder selber einen Fotostream einstellen kann. Beim Export können die Bilder auch mit Schlagwörtern oder Geotags versehen werden.

Fazit des kostenlosen Instagram für Android Downloads: Lange genug hat die wachsende Android-Gemeinde warten müssen, bis Instagram für Android endlich veröffentlicht wurde. Und man muss kein großer Prophet sein, um angesichts 30 Millionen Nutzern auf iPhone und iPad vorauszusagen, dass die Retro-Foto-App Instagram auch auf den meisten Android-Systemen schon bald ein Must-have sein wird.

von

Weitere Themen: Burbn

Alle Artikel zu Instagram für Android
  1. Instagram-Support: Kontakt bei Problemen aufnehmen

    Martin Maciej
    Instagram-Support: Kontakt bei Problemen aufnehmen

    Instagram ist eine der ersten Anlaufstellen, wenn es darum geht, eigene Fotos mit einer großen Community online zu teilen. Bei Problemen oder Fragen zu eurem Account müsst ihr euch an den Instagram-Support wenden.

  2. Instagram: Videos downloaden in Android, iOS und am PC

    Selim Baykara 3
    Instagram: Videos downloaden in Android, iOS und am PC

    Ihr könnt Instagram-Videos downloaden, allerdings braucht ihr dazu Apps von anderen Anbietern, da das Foto-Netzwerk von Haus aus keine Download-Funktion anbietet. Mit der richtigen Software gelingt der Instagram-Video-Download jedoch schnell und einfach – wir...



  3. „fbf“: Bedeutung der Abkürzung bei Instagram und Co.

    Martin Maciej
    „fbf“: Bedeutung der Abkürzung bei Instagram und Co.

    Wer sich im Internet bewegt, stößt immer wieder auf Buchstabenkombinationen, deren Bedeutung sich nicht auf Anhieb erschließt. Insbesondere in sozialen Medien wie Instagram oder Twitter sind bestimmte Abkürzungen gang und gäbe. Ein Kürzel, dass regelmäßig...

  4. Instagram: Account gehackt – was tun?

    Martin Maciej
    Instagram: Account gehackt – was tun?

    Instagram ist eine der ersten Anlaufstellen, wenn es darum geht, schöne und kreative Fotos mit einer großen Community zu teilen. Wie bei allen Konten besteht auch bei Instagram die Gefahr, dass der Account gehackt wird.

  5. Instagram-Screenshot: Wer sieht die Benachrichtigung wirklich?

    Selim Baykara
    Instagram-Screenshot: Wer sieht die Benachrichtigung wirklich?

    Instagram informiert seine Benutzer seit neuestem mit einer Benachrichtigung, wenn ihr einen Screenshot von einer selbstlöschenden Nachricht erstellt. Wir erklären, wie das Feature funktioniert und bei welchen Instagram-Screenshots ihr die Benachrichtigung zu...

  6. Instagram: Kommentare löschen – so geht’s (2016)

    Martin Maciej 1
    Instagram: Kommentare löschen – so geht’s (2016)

    Im Internet kommt es viel zu schnell vor, dass in Kommentarbereichen Beleidigungen oder andere Beiträge geschrieben werden, die man nicht gerne lesen möchte. Auch bei Instagram wird das Kommentarfeld unter Fotos häufig für beleidigende, obszöne oder unpassende...


  7. Retro-Fieber: So sieht Instagram für Windows 95 aus

    Tuan Le
    Retro-Fieber: So sieht Instagram für Windows 95 aus

    Die guten alten Zeiten: Der russische Grafik-Designer Misha Petrick hat sein Können unter Beweis gestellt, indem er eine Windows-95-Version der allseits beliebten Fotoplattform Instagram kreiert hat.

  8. InstaMessage: Konto löschen - so geht's

    Robert Schanze
    InstaMessage: Konto löschen - so geht's

    Über InstaMessage könnt ihr euren Instagram-Followern schnell und einfach Nachrichten schreiben und chatten. Wir zeigen, wie ihr euer InstaMessage-Konto wieder löschen könnt.

  9. Instagram: Zwei Accounts und mehr gleichzeitig nutzen – so geht’s

    Norman Volkmann
    Instagram: Zwei Accounts und mehr gleichzeitig nutzen – so geht’s

    Mit Instagram könnt ihr nicht nur selbst Bilder aus eurem Leben mit Filtern versehen und auf euer Profil laden, sondern auch die Profile von zahlreichen Mitmenschen, Freunden und der Familie verfolgen. Wenn ihr auf dem mehrere Instagram Accounts nutzen wollt,...

  10. Instagram will Videos mit einer Länge von bis zu 60 Sekunden erlauben

    Holger Eilhard 1
    Instagram will Videos mit einer Länge von bis zu 60 Sekunden erlauben

    Wer bislang Videos auf Instagram veröffentlicht, muss seine Clips auf maximal 15 Sekunden begrenzen. In Kürze will man dieses Limit auf 60 Sekunden ausweiten. Gleichzeitig erlaubt man iOS-Nutzern ab sofort auch das Kombinieren mehrerer Clips.